Auf dem Camino del Norte nach Santiago de Compostela

Never change a winning Team - Stephanie & Eva Maria sagen Danke!

Anita Maria Althaus-Schröter hat uns während des Weges betreut und sich um unsere täglichen Übernachtungen gekümmert. Sofern die Möglichkeit bestand zum selber kochen, hat sie uns abends mit Ihren "spannenden" Pasta-Kreationen und morgens mit leckerem Obst mit Müsli zum Frühstück verwöhnt. :-) Als wir nach 1 Woche Blasen an den Füßen hatten, hat sie diese abends mit einer Drainage behandelt. Am nächsten Tag waren unsere Füße ok und wir hatten keine Probleme weiter zu laufen. Klasse!

Markus Zimmermann, mzi-Design, arbeitet seit 2014 sehr eng und vertrauensvoll mit dem Team der Hilde Ulrichs Stiftung für Parkinsonforschung zusammen. Markus ist unser kreativer Kopf im Team. Als Webdesigner findet er immer eine Lösung, die allen gefällt. Markus weiß, wie man etwas wirkungsvoll ins rechte Bild rückt. Seine Zuverlässigkeit und sein Engagement für den guten Zweck zeichnen ihn aus und wir sind sehr dankbar für seine tolle Arbeit.

Karl Heinz Brass ist vor 10 Jahren mit der Diagnose Morbus Parkinson den Jakobsweg gelaufen und hat dies in einem Film dokumentiert. Uns hat dies inspiriert, selbst auch den Jakobsweg zu gehen. Wir waren sehr glücklich, als wir Karl Heinz als Coach für unser Projekt gewinnen konnten. Karl Heinz ist unser großes Vorbild und er ist uns ein sehr guter Freund geworden. Er hat immer an uns geglaubt und uns tatkräftig im Vorfeld und während der Reise unterstützt. Wir sind sehr dankbar dafür. Sein Motto ist auch unseres geworden: „Lasst uns aufhören zu jammern, was nicht mehr geht, sondern das mit Freude tun, was noch möglich ist.“

Buenos Dias - 13.05.2018

Was für eine Freude ... am 24. Februar haben wir uns auf der Pilgerbörse Jakobus-Hessen in Frankfurt am Main getroffen als ich unsere Pilgerausweise abgeholt habe und heute im Oficina de Peregrinos bei der Abholung unserer Pilgerurkunde in santiago de compostela. 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias - 06.05.2018

Nach 560 km ist sie da. Die Kathedrale von Santiago de Compostela. Die Pilgerinnen sind angekommen. Sprachlos und Dankbar für diese schönen und intensiven 3 Wochen mit vielen Begegnungen und Erlebnissen. Vielen Dank das ihr uns über die ganze Zeit begleitet habt 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias - Kurz vor Santiago de Compostela

Die Pilgerinnen haben heute Monte de Gonzo, den Berg der Freude erreicht. Bei glühender Hitze und vielen Steigungen hat die Strecke beiden Pilgerinnen nochmal alles abverlangt. Morgen sind es nur noch entspannte 4,7 km bis zur Kathedrale in Santiago de Compostela. Ein unglaubliches Glücksgefühl umhüllt Eva-Maria und Stephanie und es wird noch Tage dauern bis sie alles Erlebte verarbeiten

👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 05.05.2018

Wir wünschen Euch allen einen schönen Guten Morgen und ein sonniges Wochenende !

Morgen ist es nach 3 Wochen und 560 KM soweit! Für die heutige Etappe ist das Ziel San Marcos - Monto de Gonzo und am Sonntag wartet dann Santiago de Compostela auf die Pilgerinnen.

Und Sie werden laut Wettervorhersage von der Sonne empfangen.

Was das Hochdruckgebiet QUINLAN für Deutschland ist ein Ableger des Azorenhochs für den Norden der Iberischen Halbinsel.

So gleichen sich auch die Vorhersagen für den kommenden Sonntag. Bei anhaltendem Sonnenschein von einem nahezu wolkenlosen Himmel hier wie dort ist es in Santiago de Compostela mit maximal 25°C fast sogar noch ein bisschen kühler als in der Heimat der Pilgerinnen. Der Wind weht meist schwach, am Vormittag aus Ost, am Nachmittag aus Nord. Er bringt dann feuchte Luft vom Meer, einzelne Tropfen aus wenigen Wolken sind eher unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.

Vielen Dank für die Vorhersage des Berliner Wetterkarte e.V.

👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 03.05.2018

Die Wege haben kein Ende, unsere Schritte schon - The ways do not have an end but our steps must finish. Nur noch 62 KM bis Santiago. Das momentan nasskalte, regnerische Wetter erschwert den Pilgerinnen den Weg 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 01.05.2018

Die Pilgerinnen haben die zwei heftigsten Bergetappen in Galizien überstanden (950m Aufstieg/820m Abstieg sowie 750m Aufstieg/430m Abstieg). Die Landschaft ist ein galizischer Traum. Der Jakobsweg verleiht Flügel 😊  👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 29.04.2018

Wir wünschen allen einen schönen Sonntag ! Herzlichen Dank an Andreas und Beate Wolf für die leckeren Fruchtschnitten von Rapunzel und ein Dankeschön ebenso an Conny Lange für die Complete Power Riegel, die uns die nötige Energie geben, um diesen Herausforderungen täglich zu begegnen. Santiago de Compostela, wir kommen 😊  👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 27.04.2018

Wenn man nach 18 km die Füsse nicht mehr spürt und dann plötzlich so eine Küstenlandschaft vor einem auftaucht entschädigt das für alles und man läuft locker und beschwingt noch 5 km weiter 😊 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 26.04.2018

Täglich erhalten wir neue Prüfungen und Herausforderungen auf dem Jakobsweg. Viele Grüße von den Pilgerinnen 😊 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 24.04.2018

Der Camino fordert alles, aber er schenkt dir auch viel zurück. In dem Moment wo du glaubst du kannst nicht mehr kommt von irgendwo ein Licht her und du wächst über dich hinaus 😊 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 22.04.2018

Die Pilgerinnen kommen gut voran. Bergetappe vor Gijon und Eindrücke aus Gijon und der wunderschönen Altstadt von Aviles 😊 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 20.04.2018

Wie Ihr seht geht es den Pilgerinnen gut ... - wenn Engel reisen😊 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 18.04.2018

Wunderschöne Landschaften, tolle Begegnungen und Erlebnisse. Das Paradies auf dem Camino del Norte. Viele Grüße 👣🔜 ...

Bilder: © Stephanie Heinze

Buenos Dias 15.04.2018

Den Pilgerinnen geht es sehr gut. Ohne Probleme haben sie bisher 19 & 20 KM Tagesetappen bewältigt. Erkenntnisse der ersten Tage: "Jeden Schritt bewusst gehen und alles schöne am Wegesrand geniessen".

Bilder: © Stephanie Heinze

Es geht los 13.04.2018

Nachdem wir am Donnerstag Abend gut in Spanien gelandet sind, geht es jetzt los. Wir sind bereit und freuen uns auf den Jakobsweg !

Bilder: © Stephanie Heinze

Das HR Fernsehen ist zu Besuch

Das war ein aufregender Nachmittag. Das sympathische Team des hr-fernsehen, Redaktion Maintower war zu Gast in Frankfurt am Main bei Stephanie.

Bei bestem Wetter wurde das Interview zum Projekt Pilgern mit Parkinson zugunsten der Hilde Ulrichs Stiftung für Parkinsonforschung im Garten gedreht.

Ausstrahlung: Mittwoch, 11. April / 18h (Welt-Parkinson-Tag) im HR Fernsehen, Sendung maintower.

maintower | hr-fernsehen

„Wir sind dann mal weg...“

Pilgern mit Parkinson startet in ein paar Tagen. Aus dem Traum von Eva-Maria und mir den Jakobsweg zu pilgern wurde ein Projekt. Nur mit einem TEAM kann man so ein Projekt zum Erfolg führen. Auch wenn der zweite Teil 560 km Jakobsweg „Camino del Norte“ noch vor uns liegen – möchten wir Eva-Maria & ich uns schon heute ganz herzlich bedanken bei „Anita, Markus & Karl Heinz.“ Ihr seid die Besten!

Mit Eurer Unterstützung ist Pilgern mit Parkinson in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Das war uns wichtig und das Ziel haben wir erreicht . Wir wollten ein Beispiel geben, was mit Parkinson alles möglich ist, Mut machen für andere Erkrankte & Angehörige, informieren und aufklären über Morbus Parkinson und Spenden sammeln für die Parkinsonforschung. Herzlichen Dank an alle Wegpaten, Unterstützer, Sponsoren, der Presse und einen ganz besonderen Dank an unsere Partner, Familie & Freunde!

Wir freuen uns auf den Jakobsweg und vertrauen darauf erschöpft aber glücklich in Santiago de Compostela anzukommen.

Gedicht von Karl Heinz Brass

... schon sehr bald ist es soweit
vorbei ist‘s mit der Wartezeit
Richtung Süden geht der Flieger nun
Auf dem Camino habt ihr dann zu tun.

„Pilgern mit Parkinson“ so ist das Motto
Nicht zu vergleichen mit dem Samstags-Lotto
denn hier geht es um sehr viel mehr
Für die Erkrankten müssen Spenden her.

Begonnen hat man im vergangenen Jahr
Da war Konzept und Ziel ganz klar
Man pilgert über‘n Jakobsweg ...

Das ganze Gedicht lesen

Der Jakobsweg kommt näher

Pilgerbörse Vamonos in Frankfurt am Main am 24.02.2018

Nun sind Eva-Maria und Stephanie offizielle Pilgerinnen mit Pilgerausweis.

Team Pilgern mit Parkinson: Anita Althaus

Dies ist meine Jakobsmuschel, sie ist ein Sinnbild für den Jakobsweg. Es hat etwas von Gemeinschaft und Urvertrauen - die Muschel zeigt an dass ich dazu gehöre- und sie begegnet mir auf dem Weg, bei Menschen und an Häusern und Wegen...gibt mir die Richtung an. Und da ist auch das Gefühl der Schale, die einen Schatz birgt. Auf dem Weg sammeln wir viele Samenkörner-Begegnungen, Erlebnisse, Gefühle und Gedanken. Wir entscheiden ob wir ihnen Boden geben werden wenn wir in den Alltag zurück kehren. Ich freue mich auf den Weg mit euch, bis bald Anita

Anita ist kreative Leibtherapeutin Musik und Tanz und wird während der Tour wichtigste Ansprechpartner für Eva-Maria & Stephanie sein. Anita begleitet seit Jahren Menschen mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern auf dem Jakobsweg.

Vorstellung Anita

Glückwunsch an Christine: „Spenden lohnt sich“

Christine war diejenige, mit deren Spende wir die 10.000,00 € Hürde geschafft haben. Als Dankeschön hierfür erhält sie von Stephanie Heinze ein "Pilgern für die Parkinsonforschung" Funktions T-Shirt von image Druck & Shirt, Hofheim/Wallau.

So sehen Gewinner aus :-)

 

Team Pilgern mit Parkinson: Karl Heinz Brass

Was würden wir ohne unseren Motivator und erfahrenen Jakobsweg-Pilger aus Spanien, Außenposten Costa Blanca, nur machen. Karl Heinz ist unsere direkte Verbindung zum Camino. Seit August unterstützt er uns bei der Vorbereitung des Projektes, steht uns mit Rat & Tat zur Seite, wirbt Sponsoren & Wegpaten und ist den Pilgerinnen Eva-Maria & Stephanie ein guter Freund geworden. Das Pilger-Trikot wird - wie man auf dem Foto sieht - schon mal „warm“ gelaufen - Buen Camino

Team Pilgern mit Parkinson: Markus Zimmermann

mzi-design goes Jakobsweg...
Markus ist als Webdesigner der kreative Kopf hinter Pilgern mit Parkinson und hat die Homepage entwickelt. Täglich aktualisiert er Spendensumme, Wegpaten, etc. Die beiden Pilgerinnen werden sich während der Tour nur auf ihren Weg konzentrieren. Markus ist die wichtigste Verbindung zwischen Pilgerinnen & Wegpaten. Er wird wöchentlich Fotos posten und Kilometerstände durchgeben.

Die Würfel sind gefallen...

Stephanie & Eva-Maria starten am 13. April in Santander - sie freuen sich beide schon riesig.

 

T-Shirts mit Sponsoren-Logos

Herzlichen Dank an Image Druck & Stick für die Gestaltung der Tshirts mit Sponsoren-Logos für unsere Pilgerwanderung.